Sorgenkinder

 

 

Sorgenkinder bedürfen der besonderen  Zuwendung. Dies gilt auch für Grabmale, für die es keine sorgenden Nachkommen mehr gibt. Auf sie aufmerksam zu machen, ins Gedächtnis zurückzurufen und damit vielleicht Interessenten zu gewinnen, die sich des einen oder anderen Grabmals liebevoll annehmen, ist eine Aufgabe unseres Freundeskreises.

Gleichzeitig möchten wir im Rahmen unserer Möglichkeiten auch tatkräftig die Friedhofsverwaltung bei einzelnen, ausgesuchten Grabstätten unterstützen. Wie dies geschieht, können Sie in der Rubrik „Unsere Projekte“ nachlesen.

Auf dem Trinitatisfriedhof erfolgt momentan eine Erfassung des erhaltenswerten Denkmalbestandes. Bis heute sind etwa 200 bis 300 Objekte registriert, die sich in unterschiedlichen Erhaltungszuständen befinden. Gezielt wird sich der Freundeskreis in der nächsten Zeit der Grabstätte des Bildhauers Carl Schlüter annehmen.

Unsere Projekte

 

(Fotos M. Kaden)